Medizinische Fachkraft
Bitte melden Sie sich an, um exklusive Informationen und Services zu erhalten.

AOP Orphan hat im dritten Quartal 2020 die beiden Healthcare-Unternehmen Amomed Pharma GmbH sowie SciPharm S.à.r.l. übernommen. 

Damit setzt AOP Orphan seinen konsequenten Wachstumskurs zu einer paneuropäischen Healthcare Gruppe mit Fokus auf seltene und komplexe Erkrankungen fort. 

Die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Services und deren Vermarktung ist auf den gesamten Weltmarkt ausgerichtet, der bereits jetzt von Kanada über Südamerika bis Australien betreut wird.

Schaffung von Arbeitsplätzen 

Durch die Übernahme wächst die AOP Orphan Gruppe von 220 auf rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Mag. Andreas Steiner CEO | Chairman of the Board

„Von Anfang an war es uns ein Anliegen, alle Arbeitsplätze zu erhalten, und das ist gelungen. Durch die Entwicklung innovativer Therapien und die breitere territoriale Präsenz, sind wir überzeugt weiterhin signifikant zu wachsen.“

2030: Eine Milliarde Euro Umsatz 

Die Gruppe plant den Umsatz bis ins Jahr 2030 auf eine Milliarde Euro zu erhöhen. 

„Bedingt durch die strategische Fokussierung auf die Bereitstellung umfassender Therapielösungen mit Arzneimitteln, Medical Devices und Patient*innen Services und aufgrund einer innovativen Produkt-Pipeline sind wir von dieser positiven Entwicklung überzeugt“, so Steiner weiter.

FLTR: Dr. Rudolf Widmann und Mag. Andreas Steiner mit dem Merkur Award: Der Innovationspreis wurde AOP Orphan im Herbst 2018 im Bereich „Life Sciences“ verliehen. 

AOP Orphan hat derzeit verschiedene Produktentwicklungen für rund 10 Indikationen in der Pipeline, darunter für septischen Schock, Chorea Huntington, eine Funktionsstörung des Gehirns, die durch motorische Störungen und Verhaltensauffälligkeiten gekennzeichnet ist oder chronische myeloische Leukämie, eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks. 

Neben der Entwicklung innovativer Therapien, arbeitet das internationale Team auch an Medical Devices und an Softwarelösungen, wie z.B. für Patientinnen und Patienten mit Lungenhochdruck (PAH = pulmonale-arterielle Hypertonie). Dabei sind Patient*innen sowie deren behandelnde Ärzt*innen über eine App vernetzt, die eine punktgenaue und damit individuelle Steuerung der Arzneimitteldosis über eine Pumpe ermöglicht.

Produktion: 80 Prozent in Europa

Die AOP Orphan Gruppe produziert 80 Prozent ihrer Arzneimittel in Europa, ein Aspekt der gerade seit Beginn der Covid-19 Pandemie immer relevanter wird. Die Healthcare Gruppe ist ab sofort mit mehr als 20 eigenen Gesellschaften und Repräsentanzen in ganz Europa sowie in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Israel vertreten. 

Ziel ist es, diese Präsenz zu stärken und weiterhin neue Märkte zu erschließen.

Fokus seltene und komplexe Erkrankungen

Die AOP Orphan Gruppe ist der europäische Pionier im Bereich seltener und komplexer Erkrankungen. Mit dem Ausbau konzentriert sich die Healthcare Gruppe nun auf vier Therapiebereiche: Hämato-Onkologie, Kardiologie & Pulmonologie, Neurologie & Stoffwechselerkrankungen sowie Intensivmedizin. Den Fokus setzt das Unternehmen auf die Entwicklung ganzheitlicher Therapielösungen, die die Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt stellen.

Patient*innenzentrierte Herangehensweise

Bereits die Gründung der OrphaCare GmbH als Tochterunternehmen von AOP Orphan mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklung von Patient*innen-Services im Jahr 2018 hat diese Herangehensweise klar demonstriert.

Mit der Übernahme von Amomed und SciPharm sind nun Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln, Entwicklung von Medizinprodukten sowie Patient*innen Services unter einem Dach und somit die optimalen Voraussetzungen geschaffen, um integrierte Therapien zu entwickeln. 

Die Hotline von OrphaCare ist zum Beispiel für Menschen mit PAH ein zentrales Service im täglichen Leben mit der Erkrankung. Dort erhalten sie nicht nur technische Unterstützung, sondern werden rund um die Uhr von Expert*innen betreut.

Univ. Prof. Irene Lang, MD

„Diesen Zugang schätzen sowohl wir Ärzt*innen als auch die Patient*innen sehr. Denn es ist wichtig, die Langzeitbehandlung mit einem lebensrettenden Medikament sicherzustellen. Diese Expert*innen-Hotline ist daher äußerst wertvoll und aus der Betreuung der Patient*innen nicht mehr wegzudenken.“

Wichtige Fakten zu den Unternehmen

  • AOP Orphan Pharmaceuticals AG ist ein internationales Pharmaunternehmen mit Sitz in Wien und Fokus auf seltene und komplexe Erkrankungen. Das Unternehmen hat sich in den letzten 25 Jahren vom Headquarter in Wien aus zu einem etablierten Anbieter ganzheitlicher Therapielösungen entwickelt. Die wesentlichen Grundlagen dieser Entwicklung sind einerseits die kontinuierlich hohen Investitionen in Forschung und Entwicklung und andererseits eine sehr konsequente und pragmatische Orientierung an den Bedürfnissen aller Stakeholder – allen voran, die betroffenen Patientinnen und Patienten, deren Angehörige aber auch die sie betreuenden Ärztinnen und Ärzte sowie die Pflegekräfte. Im dritten Quartal 2020 hat AOP Orphan nun mit Amomed und SciPharm zwei europäische Healthcare Unternehmen übernommen und setzt damit den konsequenten Wachstumskurs zu einer paneuropäischen Healthcare Gruppe mit Fokus auf seltene und komplexe Erkrankungen fort.
  • Amomed Pharma GmbH ist ein internationales, Pharmaunternehmen mit Sitz in Wien. Seit der Gründung im Jahr 2006 hat sich das Unternehmen zu einem renommierten Spezialisten für pharmazeutische Produkte für Intensiv- und Notfallmedizin, Anästhesie sowie der Psychiatrie und Neurologie etabliert. Durch die Nähe zur Wissenschaft und den Praxisbezug ist Amomed ein bewährter Partner für Fachärzte, Spezialisten und medizinische Entscheidungsträger weltweit. Wie AOP Orphan fühlt sich Amomed und sein Team dem lebensrettenden Aspekt seiner Arbeit verpflichtet. Durch die Übernahme von AOP Orphan im September 2020 wurde Amomed ein Teil der AOP Orphan Gruppe.
  • SciPharm S.à.r.l. ist ein 2010 in Luxemburg gegründetes Health-Tech Unternehmen, das auf Medizingeräte und digitale Lösungen, die Patient*innen sowie Ärzt*innen und Pflegekräfte vernetzen, fokussiert. So können Therapien punktgenau und in Zukunft sogar online gesteuert werden. Durch die Übernahme von AOP Orphan im September 2020 wurde SciPharm ein Teil der AOP Orphan Gruppe.
  • OrphaCare GmbH ist ein 2018 in Wien gegründetes Unternehmen mit Fokus auf den Vertrieb von Medizingeräte und die umfassende Versorgung von Patientinnen und Patienten, die Arzneimittel über Medizinprodukte, wie z.B. Pumpen verabreicht bekommen. OrphaCare ist ein Teil der AOP Orphan Gruppe.

Rückfragehinweis

AOP Orphan Pharmaceuticals AG
Leopold-Ungar Platz 2, 1190 Wien


Mag. Nina Roth, MAS
T: +43 676 3131509
E: nina.roth@aoporphan.com

Bildunterschriften

Fotografen:

© AOP Orphan/© VERDINO | Angelika Schiemer
BU 1: Mag.  Andreas Steiner, CEO AOP Orphan
BU 3: Dr. Rudolf Widmann und Mag. Andreas Steiner mit dem Merkur Award: Der Innovationspreis wurde AOP Orphan im Herbst 2018 im Bereich „Life Sciences“ verliehen. 

© AOP Orphan/Natascha Unkart & Isabelle Köhler
BU 2: Dr. Rudolf Widmann, AOP Orphan Gründer & Vorstandsmitglied, Chief Therapeutics Development Officer